Krypto-App der Börse Stuttgart wächst in diesem Jahr um 40%

Börsennuancen

Die vor mehr als einem Jahr eingeführte Krypto-App BISON der Börse Stuttgart Gruppe hat die Marke von 100.000 aktiven Nutzern erreicht. Die Zahl der aktiven Nutzer von BISON ist laut Pressemitteilung seit Anfang 2020 um mehr als 40% gestiegen. An Spitzentagen werden ca. 16.000 Preiswarnungen ausgelöst und als Push-Benachrichtigungen versendet, während sich die maximale Bestellmenge im Februar 2020 auf 100.000 EUR (109.470 USD) verdoppelt hat. Bison plant eine Desktop-Version der App und das Hinzufügen von Bitcoin Cash (BCH) als zusätzliche handelbare Krypto-Währung, sozusagen als Bitcoin Future.
Das Nomura Research Institute (NRI) und BOOSTRY, ein Joint Venture von NRI und Nomura Holdings, haben die ersten blockchainbasierten digitalen Anleihen direkt japanischen Investoren angeboten. In der Ankündigung wird erklärt, dass sie zwei Anleihen ausgegeben haben: Eine Digital Asset-Anleihe in Höhe von 25 Millionen JPY (231.050 USD) mit einer dreimonatigen Laufzeit und ohne Zinszahlungen an die Inhaber und eine zweite Anleihe in Höhe von 5 Millionen JPY (46.210 USD), die beide einen niedrigen Zinssatz zahlen.
Die BC Group, ein börsennotiertes Digital Asset und Fintech-Unternehmen, hat bekannt gegeben, dass sie im Jahr 2019 einen 8-fachen Anstieg der Einnahmen gegenüber dem Vorjahr von 72 Millionen RMB (10,1 Millionen USD) erzielt hat, was einer Steigerung von 737% gegenüber den 9 Millionen RMB (1,2 Millionen USD) im Jahr 2018 entspricht, während der Gesamtumsatz der Gruppe im Vergleich zum Vorjahr um 14% auf 165 Millionen RMB (23,3 Millionen USD) gestiegen ist. In der Pressemitteilung heißt es auch, dass die Zahl der aktiven Kunden im Vergleich zum Vorjahr um 254% für die OSL-Plattform für digitale Anlagen gestiegen ist; das Plattformvolumen hat im vierten Quartal 2019 die 1 Milliarde USD pro Monat überschritten; und die OSL-Software-as-a-Service (SaaS)-Lösungen waren 2019 mit 44% der Einnahmen (gegenüber 6% im Jahr 2018) der Hauptumsatzträger der Gruppe.

Tauscht Nachrichten aus

OKCoin hat von der japanischen Finanzaufsichtsbehörde, der Financial Services Agency (FSA), eine schwer fassbare Genehmigung erhalten. Alle Börsen, einschließlich der ausländischen Börsen mit Niederlassungen in Japan und der in Übersee ansässigen Plattformen, die auf japanische Kunden ausgerichtet sind, müssen eine von der FSA ausgestellte Lizenz erhalten. Laut einer mit Cryptonews.com geteilten Pressemitteilung wird die Börse OKCoin Japan den Handel mit Bitcoins (BTC) und vier großen Altcoins anbieten.
Binance hat angekündigt, noch in dieser Woche eine südkoreanische Filiale zu eröffnen.

Laut Fn News sagt der Börsengigant, dass Binance Korea am 2. April eröffnen wird, und die Auszahlungsdienste am 9. April beginnen werden. Das Unternehmen plant auch die Einführung einer neuen Stallcoin mit dem Namen BKRW, die nach eigenen Angaben an den Won gekoppelt werden soll. Das Unternehmen befindet sich Berichten zufolge auch in Gesprächen, in denen es die Überwachungsstelle CoinMarketCap erwerben könnte. Außerdem kündigte das Unternehmen an, dass es den Service für Finanzdarlehen eingeführt hat.

Singapurs Bitget-Börse soll in den amerikanischen Markt eintreten. Die Börse hat sich per Medienvertrieb Next Money als Finanzdienstleistungsunternehmen beim regulierenden Financial Crimes Enforcement Network des amerikanischen Finanzministeriums registriert, während sie sich auf die Einführung in den Staaten vorbereitet.

Nachrichten zum Thema Kriminalität

Die Polizei in Südkorea sucht immer noch nach den Krypto-Beständen des Hauptverdächtigen Cho Joo-bin im Telegramm N. Raum. Laut Berichten von News1 und Channel A waren die Ermittler bei ihren Durchsuchungen einer Reihe von intelligenten und elektronischen Geräten bisher erfolglos, und die Durchsuchung von Chos Handys, USB-Laufwerken und Heimcomputern hat bisher keine Ergebnisse gebracht. Die Ermittler haben jedoch ein weiteres mobiles Gerät gefunden, das in einem Sofa versteckt ist und das sie nach eigenen Angaben untersuchen wollen. Sie hoffen auch, die Identität von etwa 15.000 Telegrammkonteninhabern aufzudecken, die Cho möglicherweise dafür bezahlt haben, sich Videos mit der Vergewaltigung und sexuellen Ausbeutung von etwa 74 Frauen, darunter mehrere minderjährige Mädchen, anzusehen.

Nachrichten aus dem Bergbau

HIVE Blockchain Technologies Ltd. hat eine endgültige Vereinbarung über den Erwerb eines speziellen Kryptowährungsabbau-Betriebs mit Zugang zu 30 Megawatt kostengünstiger grüner Energie in einer gepachteten Anlage in Lachute, Quebec, von Cryptologic Corp. für einen Preis von ca. 4 Millionen CAD (2,8 Millionen USD) unterzeichnet. Die Pressemitteilung besagt, dass die Übernahme die weltweit verfügbare Gesamtstromkapazität von HIVE auf ca. 50 MW mehr als verdoppeln wird, womit das Unternehmen zu den größten aller börsennotierten Kryptocurrency-Minen gehört.

Neuigkeiten zur Regulierung

Russlands Kryptogesetz könnte aufgrund der Coronavirus-Pandemie verschoben werden, berichtete Happy Coin News unter Berufung auf Anatoli Aksakov, den Vorsitzenden des Finanzausschusses der Duma. Er schätzt, dass das Gesetz „näher am Sommer“ verabschiedet wird.

Steuerliche Nachrichten

Die Krypto-Buchhaltungsplattform Blox und die Steuersoftware Sovos haben den „Krypto-Steuerbericht 2020“ veröffentlicht, der große Lücken in den Berichtsdaten und ein mangelndes Verständnis der Kunden für das Krypto-Steuerrecht aufzeigt. Laut der Pressemitteilung glauben mehr als 50% der befragten CPAs (Wirtschaftsprüfer), dass die meisten ihrer Krypto-Kunden wahrscheinlich Steuern zurückzahlen müssen. Krypto-Börsen sollten ihren Kunden jetzt 1099er (Formulare für die Informationserklärung) zur Verfügung stellen, um ihnen zu helfen, steuerpflichtige Krypto-Ereignisse zu verstehen und eine unsachgemäße oder zu geringe Meldung ihrer Einkünfte zu vermeiden, sagte Paul Banker, General Manager of Tax and Regulatory Reporting bei Sovos.

Project Cars Entwickler gekauft von Rennsimulator Codemasters

Slightly Mad Studios wurde für 30 Millionen Dollar gekauft.

Diese Woche gibt es gemischte Gefühle für Rennspielfans, da der Publisher Codemasters bekannt gab, dass er Slightly Mad Studios, den Entwickler der Project Cars-Serie, kaufen wird.

Codemasters wird 30 Millionen Dollar für die Übernahme zahlen, wie von GamesIndustry.biz berichtet

Slightly Mad Studios ist ein britischer Entwickler, der an Titeln wie Need for Speed: Shift und Test Drive gearbeitet hat: Ferrari Racing Legends, bevor sie 2015 die ersten Projektfahrzeuge vorstellten. Die Franchise hatte hier einen zweiten Eintrag mit Project Cars 2 im Jahr 2017, und ein Project Cars 3 wurde zusammen mit einem mobilen Titel, Project Cars Go, angekündigt, obwohl beide noch keinen Veröffentlichungstermin haben.

Autorennen

Der Verleger, der das Studio gekauft hat, Codemasters, ist ebenfalls ein britisches Unternehmen

Das Matchup ist sinnvoll, da Codemasters sich auf Rennsporttitel konzentriert und sein Portfolio Titel wie die Colin McRae Rallye-Serie, die F1-Serie, die Micro Machines-Serie und die Dizzy-Serie umfasst. Obwohl einige Fans Bedenken geäußert haben, dass die sehr realistische Simulation der Project Cars-Spiele auf einen eher Arcade-Stil verwässert werden könnte, wie er in anderen Codemasters-Spielen wie Grid zu finden ist.

Die gesamte Belegschaft von 150 Mitarbeitern von Slightly Mad wird im Rahmen des Deals auf Codemasters übergehen. Allerdings bleibt eine offene Frage: Das Schicksal der „Mad Box“, einem ambitionierten Slightly Mad-Programm zum Bau einer eigenen Konsole. Der Plan, „die leistungsfähigste Konsole aller Zeiten“ zu bauen, wurde von CEO Ian Bell im Januar dieses Jahres angekündigt.

Vorerst werden die vereinten Codemasters und Slightly Mad Kräfte die Arbeit an Project Cars 3, Project Cars Go und einem noch nicht benannten Projekt fortsetzen, das angeblich eine Verbindung zum Fast and Furious Franchise darstellt.