Wall Street verlagert Fokus von Blockchain-Infrastruktur

Wall Street verlagert Fokus von Blockchain-Infrastruktur auf Krypto-Assets

Die Blockchain-Technologie für Unternehmen war bisher wenig überzeugend, aber Finanzinstitute investieren stark in digitale Vermögenswerte, wie eine neue Analyse zeigt.

Die Nachricht, dass Goldman Sachs, JPMorgan und Citi in Erwägung ziehen, in den Krypto-Custody-Markt einzusteigen, hat wahrscheinlich viele überrascht, die die Blockchain-Tech- oder Digital-Asset-Bewegungen der großen US-Finanzinstitute in der letzten bei BitQT halben Dekade nicht verfolgt haben. Die Analyse der öffentlich zugänglichen Daten von Blockchain-Initiativen zeigt jedoch deutlich, dass viele Institutionen – einige mehr als andere – langsam die Priorität der Blockchain-Technologie aufgeben und ihren Fokus auf native Krypto-Assets verlagern.

Um zu beurteilen, wie sich die Institutionen an die Blockchain-Technologie anpassen, haben wir ihre Ankündigungen von Initiativen untersucht. Wir schauten uns glaubwürdige Medien wie CoinDesk und die Financial Times an und definierten eine Initiative als eine gemeldete „Investition, ein internes oder externes Unternehmensprojekt oder eine Konsortialbeteiligung, an der das Unternehmen hauptsächlich beteiligt ist.“

Guido Molinari ist geschäftsführender Partner bei der Prysm Group, einer Wirtschaftsberatung, die sich auf die Umsetzung von neuen Technologien konzentriert. Er ist Mitglied des Wirtschaftsbeirats der Algorand Stiftung.

Wir können eine klare Verschiebung sehen. In den Jahren 2015 und 2016 tendierten die Finanzinstitute zu einer technologieorientierten Strategie. Sie waren Gründungsmitglieder von Konsortien wie R3 und der Entwicklung des Corda-Protokolls. Wie du in unserer Matrix sehen kannst, haben sich die führenden Unternehmen in diesem Bereich in letzter Zeit von dieser früheren Positionierung wegbewegt und ihre Bemühungen mehr auf digitale Vermögenswerte ausgerichtet (zumindest in Bezug auf die Anzahl der gesamten Initiativen).

Die Verschiebung des Fokus ist deutlich. Bis 2018 dominierten Blockchain und Distributed-Ledger-Technologie (DLT) den Hype, der von großen Konsortialbildungen vorangetrieben wurde, was auch in die Zeit fiel, in der Blockchain-ohne-Krypto-Startups Finanzierungen in zweistelliger Millionenhöhe von großen Finanzinstituten erhielten.

Die Landschaft hat sich seitdem deutlich verändert

Goldman Sachs ist ein Beispiel für den Wandel. Ob durch Investitionen, die Erforschung der Einführung eines eigenen digitalen Tokens oder den bereits erwähnten Einstieg in die Verwahrung, die Bank hat sich von der Technologie zu einem ausgewogenen und vielfältigen Ansatz über Technologie und Vermögenswerte hinweg verlagert, was sie laut unserer Grafik an die Spitze bringt, noch vor dem Rest des Marktes.

JPMorgan, das jahrelang mit der Entwicklung von Quorum einen starken Technologie-First-Ansatz verfolgte und sich in der Öffentlichkeit lange Zeit negativ über digitale Assets geäußert hat, hat begonnen, den Kurs zu ändern. Auf der obigen Grafik können wir sehen, dass JPM von 2018 bis 2020 einen Trend hin zu einer stärkeren Fokussierung auf Vermögenswerte aufweist. Dies ist zum Teil darauf zurückzuführen, dass JPM Quorum an ConsenSys veräußert hat und seine Haltung zu Bitcoin geändert hat.

Bitfinex pays back loan to „sister“ Tether, allegations remain

The repayment of the 500 million US dollar loan should help to refute the allegation of market manipulation.

Bitfinex, a sister company of stablecoin publisher Tether, announced in a press release that it has paid back an outstanding loan of $ 550 million to Tether

It is paying off a previous $ 750 million loan that was part of a $ 900 million loan granted in 2018. Paying off this „final installment“ is all the more important as the entire loan is the subject of a legal dispute over any market manipulation that the New York prosecutor is accusing of the two related companies.

„Bitfinex is pleased to announce that we were able to repay the outstanding USD 550,000,000 from a loan deal to Tether in January,“ as Bitfinex legal advisor Stuart Hoegner writes . He adds: “Bitfinex made this payment in the form of fiat money into Tether’s bank accounts. The interest incurred on the loan was also paid off in full. The loan transaction was thus completed prematurely and in full, the loan is thus canceled. “

Even after the loan has been paid off, the lending litigation continues

IFinex Inc, the parent company behind Tether and Bitfinex, is facing a lawsuit from the New York supervisory authority as well as a class action lawsuit in which the group is accused of having issued unsecured Tether with the help of the loan in order to manipulate the crypto market.

In the process with the New York Public Prosecutor’s Office, iFinex has meanwhile asked for a delay in order to be able to produce the requested documents . This is the second time that the group wants to get a delay.

Although the drops for iFinex have not yet been sucked, Paolo Ardoino from the management of Bitfinex and Tether is happy in the social media that the critics are looking stupidly out of the laundry in view of the repayment of the loan (see below).