Sicherheitsvergleich: Warum es an der Zeit ist, Tutanota anstelle von GMX zu verwenden.

Dieser Vergleich erklärt die Sicherheitsdetails zwischen GMX und Tutanota, die für den Schutz Ihres E-Mail-Kontos wichtig sind. Angesichts steigender Datenverluste und Sicherheitsrisiken ist es an der Zeit, auf die sicherste Option umzusteigen.

E-Mail-Konten sind das Tor zu Ihrer Online-Identität. Verknüpft mit mehreren anderen Diensten – z.B. Amazon, Facebook, Twitter -, die Passwort-Rücksetzungen per E-Mail anbieten, muss Ihre Mailbox maximal geschützt sein. Sollte ein bösartiger Angreifer Zugriff auf Ihr E-Mail-Konto erhalten, kann er alle anderen Online-Dienste übernehmen, die mit dieser E-Mail-Adresse verknüpft sind. Bei der Auswahl eines E-Mail-Dienstes muss dessen Sicherheit berücksichtigt werden. Dieser Vergleich soll Ihnen helfen, sich zwischen zwei sehr unterschiedlichen deutschen E-Mail-Diensten zu entscheiden: GMX und Tutanota.

Mailweg

Eine solche Sicherheitsstufe ist völlig unverantwortlich, da sie viele Benutzer gefährdet. Wir bei Tutanota konzentrieren uns auf die Sicherheit, und wir waren sehr überrascht, als wir erfuhren, dass GMX und Web.de die Sicherheit ihrer Benutzer so weit verbessert haben. Daher hielten wir es für notwendig, weitere Untersuchungen durchzuführen und Licht in die Sicherheitseinstellungen von Tutanota und GMX zu bringen, damit die Menschen eine fundierte Entscheidung darüber treffen können, ob sie GMX Anmeldung Email, Web.de Mail Service oder Tutanota verwenden.

Allgemeiner Vergleich von Tutanota und GMX

GMX und Tutanota bieten beide kostenlose E-Mail-Dienste für die Öffentlichkeit an. Tutanota beschränkt freie Benutzer auf 1 GB freien Speicherplatz, während GMX-Benutzer ihren freien Speicherplatz auf 10 GB erhöhen können, indem sie die GMX-App herunterladen.

Ein weiterer wesentlicher Unterschied ist, dass Tutanota alle E-Mails und Kontakte automatisch verschlüsselt, um die E-Mails ihrer Benutzer maximal zu schützen, was GMX nicht tut. Aufgrund der integrierten Verschlüsselung kann Tutanota IMAP/Pop3 nicht unterstützen, bietet aber eigene Desktop-Clients, die auch die integrierte Verschlüsselung unterstützen. GMX hingegen kann über IMAP/Pop3 genutzt werden.

Beide Dienste bieten kostenpflichtige Upgrades an, mit denen Sie Ihre eigene Domain, zusätzliche Benutzer und mehr hinzufügen können. Weitere Informationen zu den Usability-Funktionen finden Sie auf der Homepage des jeweiligen E-Mail-Anbieters: GMX und Tutanota.

Sicherheitsvergleich von Tutanota und GMX

Sicherheitsmerkmale Tutanota GMX
Nur sichere Passwörter erlaubt Ja Nein
Passwort auf Client gehasht Ja Nein
State-of-the-Art Brute-Force-Schutz Ja Nein
Zwei-Faktor Authentikation Ja Nein
Verschlüsselte Speicherung der Daten Ja Nein
Einfache Verschlüsselung von E-Mails End-to-End Ja Nein
In Deutschland gespeicherte Daten Ja Ja
Keine Wiederverwendung von E-Mails address Ja Nein
Keine Werbung Ja Nein

 

1) GMX erlaubt’Passwort‘ als Passwort und zeigt schwache Passwörter mit einem grünen Balken an.Tutanota überprüft auch Ihr Passwort bei der Anmeldung. Ist das Passwort zu schwach, ist eine Registrierung mit dem gewählten Passwort nicht möglich.

2) GMX sendet das Passwort im Klartext an den Server. Tutanota hastet und salzt das Passwort mit bcrypt und SHA256, bevor der Hash an die Server übertragen wird. Es ist unmöglich, das eigentliche Passwort aus diesem Hash abzuleiten, so dass niemand das Passwort abfangen kann.

3) Tutanotas Brute-Force-Schutz tritt in Kraft, bevor GMX versucht, Unbefugte davon abzuhalten, Passwörter zu erraten. Tutanota hascht das Passwort mit Bcrypt, um Brute-Force-Angriffe viel schwieriger zu machen.

4) Keine Möglichkeit, einen zweiten Faktor zu den GMX-Konten hinzuzufügen. Tutanota unterstützt seit August 2017 zweite Faktoren und empfiehlt die Verwendung eines Hardware-Tokens (U2F), da dies die sicherste 2FA-Option ist.

5) Die GMX-Bedingungen besagen, dass ungenutzte E-Mail-Adressen nach 12 Monaten für Neuregistrierungen zur Verfügung gestellt werden können. Tutanota recycelt aus Sicherheitsgründen keine ungenutzten E-Mail-Adressen.

6) GMX liest die E-Mails der Benutzer (deutsche Quelle). Tutanota speichert alle Daten – E-Mails und Kontakte – verschlüsselt, so dass kein Dritter die E-Mails der Benutzer lesen kann.

Fazit des Sicherheitsvergleichs zwischen GMX und Tutanota

Zusammenfassend lässt sich sagen: GMX begann 1997, als E-Mail noch ein sehr junges Medium war. Das Sicherheitsniveau hat sich seither nicht wesentlich verbessert.

Heute müssen die Nutzer viel bessere Sicherheitsmaßnahmen fordern, denn Cyber-Angriffe, insbesondere Phishing-Angriffe auf E-Mail-Konten, werden immer häufiger.